Das revolutionäre Gebührensystem
für Straßen, Städte und Parkflächen.

adele

Maut 4.0


• kurzfristig realisierbar
• perfekter Datenschutz
• intelligente Emissions-Reduktion
• keine Infrastruktur-Investitionen

• auch für Länder mit kleinem Budget
• Schnelltest unter realen Bedingungen vor Ort
• weltweit für alle Straßen, Städte und Schutzgebiete
• 100% Simulation und Ersatz aller bestehenden Mautsysteme

Straße

Bildergalerie

Stadt

Bildergalerie

Parken

Bildergalerie

Revolutionierende Technologie
In den Fahrzeug-OBUs (On Board Units) sind Geofences
zur autarken Datenverarbeitung gespeichert
(keine Infrastruktur-Investitionen erforderlich)

Technik

Das Editieren der Geofences erfolgt auf OpenStreetMap-Layern. Geofences werden mit spezifischen Attributen versehen und anschließend Online auf die OBUs (On Board Units) übertragen. OBUs registrieren diese Geofences und berechnen autark die gefahrenen Kilometer pro Straßen-ID bzw. das Passieren einer Stadt- oder Gebietsgrenzen-ID.  

Den OBUs reicht der Empfang von Positions-Signalen (GSNN) für die Geofence-Registrierung. Es gibt daher weltweit keine Straßen und Städte, die mit adele nicht bemautet werden können. Die Datenübertragung zum adele-Mautserver erfolgt eventgesteuert bzw. erst bei entsprechender Datenverbindung. Zusätzlich zu den registrierten Geofence-IDs werden von den OBUs gefahrene Kilometer, Geschwindigkeiten und 3D-Fahrdynamikdaten erfasst. Der Datenschutz entspricht höchsten Anforderungen.

Referenzen

adele verzichtet auf länderspezifische Referenzen. Die Systembedürfnisse sind so unterschiedlich und so vielfältig wie die Länder selbst und deren System-Entscheider mit ihren individuellen Zusatzanforderungen wie z.B. Staatssicherheitsdienst, Militär, Finanzbehörde (z.B. Reduktion der Schattenwirtschaft) etc.

Referenz muss jedes Land für sich mit seinen individuellen Bedürfnissen und seiner spezifischen Infrastruktur sein. Unsere Experten hören gerne zu und erstellen eine individuelle Systemkonfiguration. Diese Konfiguration kann anschließend in der Praxis beliebig getestet werden, lange bevor eine Auftragsvergabe erfolgt.

Kernstück des adele-Mautsystems ist eine völlig autarke High-Tech-OBU (On Board Unit). Fällt diese aus, kann dieses Fahrzeug nur noch über den Tacho-Kilometer-Zähler bemautet werden. Unser Systempartner Aplicom garantiert eine Ausfallrate von <1% in 10 Jahren. Unsere Mutterfirma rona:systems setzt Aplicom-OBUs seit 25 Jahren zu Tausenden ein. Die reale Ausfallrate liegt bei <0,5% in 20 Jahren.

Geschäftsmodell

Testphase
Ein Land interessiert sich für unser Mautsystem und nennt uns einen System-Beauftragten (zur Kommunikation verwenden wir moderne Hilfsmittel wie TeamViewer und ggf. Simultan-Dolmetscher). Zusammen mit dem System-Beauftragten wird definiert, welche Straßen und/oder welche Stadtbereiche zu Testzwecken bemautet werden sollen.

adele digitalisiert diese Straßen bzw. diese Stadtbereiche und schickt dem System-Beauftragten ein oder mehrere entsprechend programmierte OBUs zum Anschluss an Fahrzeuge. Der System-Beauftragte erhält von adele laufend Tagesauswertungen. Der System-Beauftragte bestätigt die perfekte Funktionalität und die perfekten Auswertungen und will eine Erfolgsrechnung für Streckenmaut auf allen hochrangigen Straßen.

Erfolgsrechnung Interessent
Als kaufmännische Basis steht dem System-Beauftragten eine EXCEL-Berechnung zur landesspezifischen Erfolgsrechnung bei Maut-Vollausbau zur Verfügung.
Folgende Zellen müssen pro Fahrzeugtype angepasst werden: Anzahl Fahrzeuge, Ø Kilometer/Jahr auf Mautstraßen und angestrebter Mautbetrag pro Kilometer.
Der System-Beauftragte ist damit über zukünftige Straßenmaut-Einnahmen und Investitionen in OBUs informiert (Infrastruktur-Investitionen entfallen systembedingt).

Erfolgsrechnung adele
adele partizipiert an einem %-Satz der Mauteinnahmen. Damit wird einerseits einer permanenten Mauteinnahmen-Optimierungsstrategie und andererseits einer partnerschaftlichen Beziehung/Vertragsmodalität Rechnung getragen. Kredo: Nur ein langfristig zufriedener Kunde, welcher mit adele seine Ziele erreicht hat, wird adele für ihre Leistung angemessen vergüten.  

Systembilanz


EXCEL für vollen Funktionsumfang bitte am Computer / Desktop öffnen.

-25% CO2

Technik
In jeder OBU (On Board Unit) sind die VIN-spezifische Emissionskurve für alle Beschleunigungs- und Geschwindigkeitsbereiche sowie alle örtlichen Geschwindigkeitsbegrenzungen gespeichert. Abweichungen zu den „Idealwerten“ werden in der OBU laufend registriert. (VIN = Vehicle Identification Number)

Emissions-minimiertes Fahren wird belohnt
Fahrer mit sanfter Fahrweise bei zusätzlicher Einhaltung aller Geschwindigkeitsbegrenzungen und -Richtwerte zahlen weniger oder keine Emmisions-Maut.

Emissions-intensives Fahren kostet Geld
Starkes Beschleunigen, scharfes Abbremsen sowie Geschwindigkeitsübertretungen werden progressiv mit einer entsprechenden Emmisions-Maut belegt.

Kostenwahrheit fördert den ÖV
(Öffentlichen Verkehr)
Eine weltweit exklusive Domäne der Mutterfirma RONA ist die Realkostenberechnung pro angefahrenes Fahrziel. Sind die Kilometer-Kosten eines Fahrzeugs im adele-Server hinterlegt, berechnet dieser die realen Kosten pro angefahrenes Fahrziel - auch innerhalb einer Tour mit unterschiedlichsten Fahrziel-Distanzen (Fraunhofer-Zertifikat). Sind die Realkosten wie z.B. durchschnittliche Kosten für den Einkauf im Supermarkt X oder Fahrt zur Firma Y bekannt, kann sich das Fahrverhalten zu Gunsten des ÖV entsprechend ändern.

Kostenwahrheit dezimiert den LKW-Verkehr
Werden die Realkosten pro angefahrenes Fahrziel dem jeweiligen Ertrag gegenübergestellt, ergibt sich eine entsprechende Bilanz. RONA-Kunden bestätigen, dass mit 30% weniger Fahrzeugen das gleiche Auftragsvolumen erledigt werden konnte/kann.


Systempartner

adele:systems gmbh, Vorarlberger Wirtschaftspark 1, A-6840 Götzis
office@adele.systems

Impressum - Datenschutz